Die wichtigsten Schritte der Solarkraftinvestition in Ungarn

In der letzten Zeit hat die ungarische Regierung versucht, die ungarische Energieproduktion zu diversifizieren. Zwecks der Minderung der Energieabhängigkeit und auch mit Rücksicht auf die Umweltaspekte wurde ein Tender für finanzielle Förderung der Grünenergieproduktion durch den Bau neues Kraftwerkes am Ende des letzten Jahres ausgeschrieben. Der Tender wurde schon beendet aber das ausländische Interesse hat sich für die Solarkraftwerkinvestition in Ungarn nicht vermindert. Mit Rücksicht darauf möchten wir die wichtigsten Aspekte und Schritte der Solarkraftwerkinvestition in diesem Artikel zusammenfassen.

Die Vorteile. Auf der Mehrheit des Gebietes von Ungarn (mehr als 2/3) ist die Jahreszahl der Sonnenstunden mehr als 1900. In der Mitte des Landes und im Süden ist die Jahreszahl der Sonnenstunden ungefähr 2000. Die Wirtschaft- und Steuerumwelt sind für die Wirtschaftsteilnehmer heutzutage sehr günstig.  Zur Zeit ist die Körperschaftssteuer  nur 9% und die zur Solarenergieproduktion nötigen Mittel sind preiswerter als in Westeuropa.

Der technische Aspekt. Wenn  das geeignete Gebiet für die Solarkraftwerkinvestition gefunden ist, muss eine Anspruchanmeldung an dem regionalen elektrischen Energienetzwerkbetreiber vorgelegt werden, in der –unter anderen – die Grundbuchnummer des Gebietes, die nominelle Leistung und der Typ des Solarkraftwerkes angegeben werden müssen. Aufgrund der Anspruchanmeldung prüft der Netzwerkbetreiber wo und wie sich das Solarkraftwerk dem öffentlichen Netz angeschlossen werden kann. Nach der Prüfung informiert der Netzwerkbetreiber über die Möglichkeit und die Weise des Anschlusses dem öffentlichen Netz und über den Anschlusspunkt. Wenn es wegen der nominellen Leistung, des Typs des Solarkraftwerkes oder des Zustandes des öffentlichen Netzes nötig ist, wird das öffentliche Netz von dem Netzwerkbetreiber technisch modifiziert. Die technische Modifizierung wird aufgrund des Antrages des Anspruchanmelders und nach der Zahlung der Kosten der Modifizierung durchgeführt. Wenn das öffentliche Netz hat mindestens 120KV, muss auch eine Durchführbarkeitsstudie an dem Netzwerkbetreiber vorgelegt werden. Danach ist der Anschlussplan vorzubereiten, den der Netzwerkbetreiber genehmigt.

Die Genehmigungen. Nach dem Erhalt des genehmigten Anschlussplanes kann die Baugenehmigung beantragt werden. Gleichzeitig muss auch die Genehmigung der Energiebehörde erworden werden. Wenn die nominelle Leistung des Solarkraftwerkes ist höher als 5MW oder das öffentliche Netz 120 KV hat, muss auch die Genehmigung des Landesnetzwerkbetreibers  erworben werden.

Die Bedingungen der Produktion. Der nächste Schritt ist der Abschluss des Netzwerkanschlussvertrages mit dem regionalen Netzwerkbetreiber. Danach können die Ausführungsarbeiten des Solarkraftwerkes begonnen werden. Am Ende des Baues wird die Ausführung des Solarkraftwerkes von der zuständigen Baubehörde überprüft und der regionale Netzwerkbetreiber kontrolliert die Geeignetheit des Anschlusses dem öffentlichen Netz. Zwecks der Beseitigung der Schwankung der Energieproduktion ist das Solarkraftwerk verpflichtet, sich einem Energiekreis vor dem Beginn der Produktion anzuschließen. Die hergestellte Energie kann den Netzwerkbetreibern oder den Energiehändlern verkauft werden.

Das Profit. Die Solarwerkkraftinvestition ist eine der besten Weise der Nutzbarmachung des Gebietes, ihre Vergütung ist relative schnell und sicher weiterhin das realisierbare Profit ist größer als andere Weise der Nutzbarmachung des Gebietes.

Wenn Sie sich für die Solarkraftwerkinvestition in Ungarn interessieren oder Sie Fragen haben, stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung.

BALÁZS & KOVÁTSITS Rechtsanwaltskanzlei

Kontaktperson:           Dr. Tamás BALÁZS geschäftsführender Partner, Rechtsanwalt

Email:                         balazs@bakolegal.com

Telefon:                      +36 1 302 56 97